07 – Brücke und Furt verbinden Apollinaris Stadion – Kaiser Wilhelm Park

07 – Brücke und Furt verbinden Apollinaris Stadion – Kaiser Wilhelm Park. Am östlichen Ende der Gartenschau, zwischen Kaiser-Wilhelm-Park und der nördlichen Ahrseite wird man die gegenüberliegenden Ufer über zwei neu gestaltete Wege erreichen können. Bei Normal- und Niedrigwasser bietet die Furt über Trittsteine eine spielerisch und entschleunigte Querung der Ahr. Es wird ein Ort am und über dem Wasser geschaffen, der auch die Uferböschung mit einbezieht. Die Liegewiesen am Ahrufer laden zum ungestörten Sonnenbaden ein.

Die neu zu errichtende „Schwanenteichbrücke“ sichert den schnellen und barrierefreien Übergang. Sie soll zwischen dem Kaiser-Wilhelm-Park und dem Apollinarisstadion die bisherige Bogenbrücke ersetzen. Eine barrierefreie Brücke gehört zu den städtebaulichen Aspekten der Landesgartenschau.

Info’s aus der LGS-Bewerbung

Eigentum:    Stadt

Bestehende Konzepte:

  • Fließende Energie“
  • „Bewegtes Wasser“

Entwicklungsziel:

  • Rad-/Fußwegebrücke (barrierefrei)
  • Furt als spielerische Verbindung der 2 Ahrseiten und der Sportstätten Nutzung

Nutzung LGS:

  • barrierefreie Brücke und Furt zur Verbindung der eintrittspflichtigen Bereiche.

Finanzmittel –  im Haushalt eingeplant in der Zeit von 2018 – 2021 in TSD €

Die notwendigen Brücken-Baumaßnahmen werden Finanzmittel in Höhe von ca. 500 T€ erfordern. Mit einer Zuweisung des Landes in Höhe von 350 T€ kann gerechnet werden. Bei der Furt liegt der Eigenanteil bei 20 T€, das Land beteiligt sich mit 130 T€

Entwicklungsphasen

2021 Fertigstellung

icon-car.pngFullscreen-Logo
07 Schwanenteich Brücke Apollinarisstadion Kaiser Wilhelm Park

Karte wird geladen - bitte warten...

07 Schwanenteich Brücke Apollinarisstadion Kaiser Wilhelm Park 50.542583, 7.155640 Mehr Informationen über die Brücke am Kaiser Wilhelm Park Quelle: Foto Ahrtalwandern.de

Links / Quellen:

Quelle: Foto Ahrtalwandern.de

 

#lgsk107

 

 

Scroll Up