Hochseilbrücke Adenbach

Gleich zwei Standorte hat das Team von Jens Heckenbach im Rahmen einer Machbarkeitsstudie analysiert und am 16.04.2019 dem Haupt- und Bau- und Planungsausschuss vorgelegt. Für den Laien beeindruckend, welcher Aufwand alleine für diese Studie betrieben wird.

Im Westen der Doppelstadt gab es die Überlegung eine Verbindung zwischen dem Ahrsteig und dem Rotweinwanderweg zu schaffen. Herausforderungen – Überquerung von Ahr, Bundesstrasse und Bahn. Alleine für die Stromversorgung eines Zugangssystem mit Kassenhäuschen wurden 70.000 € veranschlagt. Gesamtbaukosten 1.592 TD€

Die Hängebrücke zur „Verkürzung“ des Rotweinwanderweges im Bereich des Adenbaches ist planerisch etwas einfacher darzustellen. Eine Überquerung der Ahr oder einer Bundesstraße entfällt, Strom liegt bereits in unmittelbarer Nähe. Geplante Gesamtbaukosten 852 TD€

In beiden Varianten sind Vereinbarungen mit den Grundstückseigentümern zu treffen, über die die jeweilige Brücke spannt.

Neben den zwei Standorten wurde auch über zwei Zugangsmöglichkeiten diskutiert. Die eine für alle Nutzer kostenfrei, die Variante 2 kostenpflichtig mit Kassenhäuschen. Hinter der Variante 2 steht die Option der Refinanzierung. Gleichzeitig erlaubt ein Zugangssystem aber auch eine Begrenzung der auf der Brücke befindlichen Besucher. Ohne Zugangssystem muss die Drahtseilbrücke auf eine höhere Personen-Belastung ausgelegt werden.

Finanzen. Der entscheidende Punkt.

Zuschüsse der Landesregierung für diese Projekte werden gewährt, mit der Auflage des freien Zugangs für alle Besucher, also ohne Kassenhäuschen. Und hier wird es interessant – unter Abzug der Zuschüsse bliebe eine Nettobelastung für den Haushalt 2020 der Stadt am Adenbachtor von 128 TD€, an der „Bunte Kuh“ von 219 TD€.

Aufgrund der Faktenlage haben die Ausschüsse für die kostengünstigere Variante votiert und dem Rat zur Entscheidung vorgelegt.

Die Verwaltung wird prüfen, ob Mainz für die touristische Infrastruktur der Stadt nochmals in den Steuersäckel greifen möchte und für eine Aufwertung der Stadt Gelder bereitstellen möchte. Der Rat entscheidet am 29.04.2019.

Sollte Mainz grünes Licht geben, steht einer erfolgreichen Umsetzung nicht mehr viel im Wege. Bürgermeister Guido Orthen äußerte Bedenken, ob Mainz erneut unserem Wunsche folgen wird.

Die komplette Historie zu diesem Thema – bitte hier klicken Hängebrücke Ahrweiler

Immer die neuesten und aktuellsten Informationen und Gedanken zur Gartenschau bei Facebookseite zur Gartenschau

#lgs2022; #lgs2022bna; #lgs2022wwdk;


Scroll Up